Himmelfahrt in Zeiten der Corona-Pandemie – Polizei und Kommunen setzen auf Einsicht

Bild von <a href="https://pixabay.com/de/users/RitaE-19628/?utm_source=link-attribution&amp;utm_medium=referral&amp;utm_campaign=image&amp;utm_content=436550">RitaE</a> auf <a href="https://pixabay.com/de/?utm_source=link-attribution&amp;utm_medium=referral&amp;utm_campaign=image&amp;utm_content=436550">Pixabay</a>
Bild von RitaE auf Pixabay

Minden-Lübbecke (ots) – „Christi Himmelfahrt“ sollte man dieses Jahr am besten im Kreise der Familie verbringen, so der Appell von Polizei und Kommunen des Mühlenkreises zum anstehenden Feiertag in der kommenden Woche. Die besonderen Umstände rund um den Infektionsschutz lassen leider keinen Raum für größere Ansammlungen oder Bollerwagen-Touren bunt gemischter Gruppen. Polizei und Ordnungsämter werben um Verständnis für notwendige Maßnahmen und setzen dabei auf die Eigenverantwortung und gegenseitige Rücksichtnahme in der Bevölkerung.

Neben den derzeit geltenden Einschränkungen für Treffen im öffentlichen Raum sowie dem Verbot von Ansammlungen und Zusammenkünften von Personengruppen wird es für beliebte Ziele von Vatertagstouren besondere Regelungen geben. Diese betreffen für Minden die Kanzlers Weide und den Weserstrand sowie für Bad Oeynhausen den Sielpark, die Rehmer Insel, den Kurpark und den Inowroclawplatz.

Wie in den Vorjahren sind Polizei und Ordnungsämter im engen Dialog und werden in bewährter Art und Weise am Vatertag verstärkt im Einsatz sein.

Hinterlassen Sie einen Kommentar