3sat-Magazin „Kulturzeit“ zum 250. Geburtstag Friedrich Hölderlins

"Kulturzeit"-Logo / Nutzung des Bildes nur in Verbindung mit der Sendung inkl. Social Media / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6348 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/3sat/ZDF/Corporate Design"

Mainz (ots)

Freitag, 20. März 2020, 19.20 Uhr Erstausstrahlung

Friedrich Hölderlin (1770-1843) ist bis heute ein Rätsel. Das 3sat-Magazin „Kulturzeit“ beschäftigt sich am Freitag, 20. März 2020, 19.20 Uhr, mit der Frage, warum die Texte des Dichters so vieldeutig und auch heute noch so vereinnehmbar sind. Als Studiogast begrüßt Moderatorin Nina Mavis Brunner die Lyrikerin Marion Poschmann. „Kulturzeit“ begibt sich auf Spurensuche anlässlich des 250. Geburtstags von Friedrich Hölderlin. Viele Zitate von Hölderlin sind in die Alltagssprache übergegangen, ohne dass man weiß, wer der Urheber ist – wie der berühmte Spruch: „Wo aber Gefahr ist, wächst / Das Rettende auch“. Dieses Paradox stammt aus Hölderlins Hymne „Patmos“ aus dem Jahr 1803.

„Kulturzeit“ versucht, einige der Hölderlin-Rätsel zu lösen, und hat deshalb die Lyrikerin Marion Poschmann ins Studio eingeladen. Die Tübinger Stadtschreiberin von 2011 trägt Gedichte von Hölderlin vor und spricht über ihre persönliche Beziehung zu dem Lyriker und seinem Werk. Dabei interessiert Poschmann vor allem Hölderlins Sprache, sein harscher Satzbau, sein eigenartiger Naturbezug, das Thema der Unverständlichkeit und seine Verehrung des deutschen Dichters Friedrich Gottlieb Klopstock. Im Beitrag „Hölderlin reloaded – die Geister, die er rief“ begibt sich Schriftsteller Karl-Heinz Ott auf die Spuren der Geister Hölderlins. In seiner originellen Rezeptionsgeschichte macht er vor allem deutlich, dass die Interpretationen mehr über diejenigen aussagt, die Hölderlin auslegen, als über das Werk des Dichters selbst.

Hinterlassen Sie einen Kommentar